Was ist ein Kraftort?


Als Kraftort bezeichnet man meist geographische Orte, die eine positive

Auswirkung auf die Psyche haben, oft in Form von Beruhigung, Stärkung

und Erweiterung des Bewusstsein. Zurückgeführt wird dieses Phänomen entweder auf eine

besondere Erdstrahlung an diesen Stellen oder auf frühe Nutzung der Orte als

Kult- und Ritualstätten der Menschen.

Kraftorte strahlen eine besondere Energie aus und liegen meist auf Kraftlinien, die

unsere Erde durchziehen, wie Adern und Meridiane uns Menschen. Wenn diese Linien sich

überschneiden, entstehen Orte von ganz besonderer Kraft.

Die Menschen, die sich damit beschäftigen, nennt man Geomanten. Die Geomantie ist eine

alte spirituelle Wissenschaft, die im 12. Jahrhundert aus Arabien nach

Europa kam. Sie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang bestimmter Erdstrahlen

auf die Menschschen, vergleichbar mit dem chinesichen Feng Shui!

In manchen Ländern, wie Island zum Beispiel werden bei großen Bauvorhaben

Geomanten beauftragt und wenn diese etwas finden, wird das Gebäude umgeplant

oder die Strasse nimmt einen anderen Verlauf!

Einer der wohl bekanntesten geomantischen Kraftorte ist Stonehenge, dort spürten die

Menschen soviel positive Energie, dass sie sich

entschlossen, auf bis heute nicht ganz erforschte Weise, riesige Steinblöcke

herzuschaffen und aufzustellen, um dort astronomische Berechnungen, Feiern und

Rituale durchzuführen.

              


Von diesen Kraftorten stammen unsere Steine


                                Externsteine, Horn-Bad Meinberg, der wohl spirituellste Ort in Deutschland

                                                 
                                                               
                                                                                             


  Kloster Disibodenberg

Klosterruine in der Nähe von Bad Kreuznach,

wo Hildegard von Bingen als Leiterin wirkte


                                                                  


Talaiot de ses Paisses, in der Nähe meines Lieblingsortes Arta.

Eine Ritualstätte mit ehemals heiligem Wasser und astrologischen Türmen.


                                                                         


Klosterberg Randa.

Er gilt als das geomantische Zentrum Mallorcas und wichtige Pilgerstätte.

Dort wurden 3 Klöster erbaut, da dort eine Energie der Herzwärme und Güte zu finden ist.


                                                                             


                                                           
                             

Kloster LLuc, der heilige Hain.

Das Kloster gilt als Fundort der schwarzen Madonna und man fühlt dort weibliche Energien

von Kreativität, Ganzheit und Inspiration.

                                 

Avenc de Son Pou, der soganannte Höhlendom.

Eines der größten Naturwunder Mallorcas und ein spiritueller Ort.

                               

Verschiedene Stellen am Meer in den Niederlanden und auf Fuerteventura, wo man die Energie greifen kann

und deutlich spürt, dass alles Leben ursprünglich aus dem Meer stammt.




                               

Jüdischer Friedhof in Xanten am Niederrhein

Eine mystische Begräbnisstätte, die kreisrund angelegt ist, als Symbol

für Geburt, Leben und Sterben.